top of page
  • AutorenbildJonas Hönge

So synchronisierst du die Microsoft 365 Global Address List (GAL) Kontakte mit Apple iPhone Smartphones


Person hält iPhone

Einführung: Synchronisation von Microsoft Global Addreslist (GAL) Kontakten zu Apple iPhone 

Die Synchronisierung der Globalen Adressliste (GAL) von Microsoft 365 mit Apple iPhone Smartphones ist ein wichtiges Bedürfnis für Nutzer, die stets Zugang zu aktuellen Kontaktdaten ihrer Kollegen und Geschäftspartner direkt von ihren Mobilgeräten haben möchten.  

Durch die Verteilung von CardDAV-Zugangsdaten und die Synchronisierung von Kontakten auf iPhones und macOS-Geräten (z.B. iPad) mittels sync.blue®, eröffnen sich praktische Vorteile im Arbeitsalltag: Anrufe können effizienter gestaltet werden, indem Anrufer direkt über die gespeicherten Kontakte identifiziert werden (Stichwort: "Namensauflösung"). Zudem vereinfacht es die direkte Kommunikation mit Kollegen, da sämtliche Unternehmenskontakte bereits im Adressbuch des iPhones oder macOS-Geräts hinterlegt sind, was den Zugriff und die Erreichbarkeit von unterwegs aus erheblich verbessert. 

 

Warum die Microsoft Global Addreslist (GAL) mit Apple iPhone synchronisieren? 

  • Aktualität: Stets Zugriff auf die neuesten Kontakte haben. 

  • Effizienz: Schneller Zugriff auf Kontakte direkt vom Smartphone aus. 

  • Mobilität: Wichtige Kontakte immer dabei, unabhängig vom Standort. 

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Synchronisation von Kontakten mit sync.blue®


Prozess zur Einrichtung von sync.blue

 

Schritt 1: Erstelle einen Account bei sync.blue® 


sync.blue Registrierung mit Microsoft und anderen Anbietern

sync.blue® ist eine DSGVO-konforme Cloud-Lösung, die Kontakte zwischen unzähligen Unternehmensanwendungen synchronisiert. Erstelle hier einen kostenfreien Account. 


Schritt 2: Einrichten der Synchronisation auf sync.blue® 

Direkt nach der Anmeldung startet die Einrichtung einer neuen sync.blue® Verbindung, welche immer genau eine Kontakte-Quelle (hier: Microsoft 365 - Azure Directory / Entra ID / Global Address List / GAL (interne Benutzerliste) v2) mit einem Ziel (hier: iPhone (via CardDAV - hosted by sync.blue)) verbindet: 

 

Wähle Microsoft Global Address List als Sync-Quelle aus

1. Als Sync-Quelle wähle Microsoft 365 - Azure Directory / Entra ID / Global Address List / GAL (interne Benutzerliste) v2 aus. 


Wähle iPhone als Sync-Ziel aus

2. Wähle anschließend als Sync-Ziel iPhone (via CardDAV - hosted by sync.blue) aus. 

 

Konfiguriere Accounts

3. Nun stehen Kontakt-Quelle und -Ziel namentlich fest. Es müssen nun die entsprechenden Accounts ausgewählt oder auch neu verbunden werden. 

 


Konfiguriere die Verbindung

4. Nach Klick auf "Verbindung konfigurieren" können nun letzte wichtige Einstellungen wie Sync-Richtung (1-Wege oder 2-Wege) und Intervall (stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich) vorgenommen werden.

Bei den erweiterten Einstellungen empfehlen wir die Einstellung der Löschstrategie 2, welche, bei der Start der Synchronisation alle Kontakte im Sync-Ziel CardDAV löscht, damit wird sichergestellt, dass auch im GAL gelöschte Kontakte im CardDAV entfernt werden.  

 

Als Alternative zu der Synchronisation mit CardDAV können Kontakte auch über Apple iCloud oder einen Microsoft 365-Account synchronisiert werden. Die Synchronisation über Apple iCloud setzt voraus, dass ein Apple Account vorhanden ist und die Option für iCloud-Kontakte auf dem iPhone aktiviert wurde. Bei der Verwendung eines Microsoft 365-Accounts ist das Hinzufügen des Accounts zum Smartphone notwendig.

 

Schritt 3: Verteilung der CardDAV-Zugangsdaten 

Um die CardDAV-Zugangsdaten für die Synchronisation von Kontakten auf Apple iPhones bereitzustellen, stehen zwei Methoden zur Verfügung: die manuelle Einrichtung (Option 1) und die automatische Verteilung durch Microsoft Intune (Option 2). Bei der manuellen Methode müssen die Zugangsdaten auf jedem Gerät individuell konfiguriert werden, was einen erheblichen Zeitaufwand bedeuten kann, besonders in größeren Organisationen mit vielen Endgeräten. Im Gegensatz dazu ermöglicht die automatische Verteilung mittels Microsoft Intune eine effiziente und zeitsparende Einrichtung, indem die CardDAV-Zugangsdaten automatisch an alle erforderlichen Geräte gesendet werden. Dies vereinfacht den Prozess erheblich und stellt sicher, dass alle Geräte korrekt und einheitlich konfiguriert sind. 

 

Option 1: Manuelle Bereitstellung der CardDAV Zugangsdaten

Im folgenden wird zunächst die manuelle Bereitstellung der CardDAV Zugangsdaten auf Apple iPhones erklärt:


CardDAV Einstellung auf dem Apple iPhone

1. Öffne die Einstellungen > Kontakte > Accounts > Account hinzufügen > CardDAV-Account hinzufügen und gebe dort folgendes ein: 

  • Benutzername: API_KEY (ersetzen durch eigenen API Key, der bei Einrichtung einer sync.blue® Verbindung angezeigt wird) 

  • Passwort: API_KEY (wie bei Benutzername) 

  • Beschreibung: sync.blue 

  • Erweiterte Einstellungen 


Zeige erfolgreich synchronisierte Kontakte auf Apple iPhone an

2. Die synchronisierten Kontakte befinden sich nun auf dem iPhone unter Telefon > Kontakte > Listen > sync.blue 


Tipps: Um eine Synchronisation sofort zu starten, erstelle einen temporären Kontakt auf dem iPhone im CardDAV-Adressbuch und lösche diesen direkt wieder. Achte auch darauf, dass das iPhone ausreichend geladen ist, da sonst im Stromsparmodus keine Kontakte synchronisiert werden. 


Option 2: Verteilung der Zugangsdaten mit Microsoft Intune 

Eine manuelle Bereitstellung der CardDAV-Zugangsdaten auf jedem iPhone ist zwar machbar, gestaltet sich jedoch als recht mühsam und zeitaufwendig. 

 

Für iPhones kann Microsoft Intune (oder eine Alternative) genutzt werden, um die CardDAV-Zugangsdaten unternehmensweit zu verteilen und somit die GAL-Kontakte auf den Smartphones der Mitarbeiter bereitzustellen. 


Es wird davon ausgegangen, dass das Mobile Device Management-System "Microsoft Intune" (MDM) bereits grundsätzlich konfiguriert ist und bereits andere Konfigurationen an verschiedene Endgeräte (wie z.B. Microsoft, Google Android, Apple iPhone und Apple macOS) verteilt wurden. 


1. Logge dich im Microsoft Intune Admin Center ein.  

2.Erstelle ein neues Konfigurationsprofil oder bearbeite ein vorhandenes. 


Wähle carddav in Microsoft Intune Admin Center

3. Klicke auf "Einstellungen hinzufügen" und suche dort nach "CardDAV"


Wähle Elemente der Unterkategorie CardDAV in Microsoft Intune aus

4. Füge alle sieben verfügbaren Einstellungen dem Konfigurationsprofil hinzu.


Konfiguriere die sync.blue CardDAV Zugangsdaten in Microsoft Intune

5. Trage folgende Parameter zur Verteilung an die Endgeräte ein (ersetze XMSA4FD7UXXXXX durch deinen eigenen sync.blue® CardDAV API-Key)


Zeige erfolgreich mit Microsoft Intune synchronisierte Kontakte auf Apple iPhone an

6. Diese Einstellungen sollten innerhalb einiger Minuten von den Endgeräte übernommen werden. Überprüfe, ob die Kontakte z.B. auf den iPhones unter Telefon > Kontakte > Listen > Beschreibung des CardDAV-Kontos angezeigt werden.


Tipp 1: Erstelle ein hochsicheres Passwort für die Produktivumgebung

Standardmäßig dient der API_KEY auch als Passwort. Falls der Wunsch nach einem hochsichereren Passwort besteht, empfehlen wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir unterstützen gerne dabei, ein hochsicheres Passwort für Ihre Produktivumgebung festzulegen.


Tipp 2: Schreibzugriff auf Apple iPhone Kontakte per CardDAV verbieten (read-only)

In bestimmten Fällen kann es vorteilhaft sein, Kontakte auf Mobilgeräten ausschließlich mit Lesezugriff zur Verfügung zu stellen. Sollten Sie diese Funktionalität wünschen, bitten wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir können dann zentral und einmalig den CardDAV-API-Key so konfigurieren, dass er diesen Anforderungen entspricht. Für Nutzer eines Apple iPhone CardDAV-Clients bedeutet dies konkret: Jegliche Änderungen oder Löschungen von Kontakten bleiben lediglich lokal auf dem Gerät und beeinflussen nicht die Kontaktinformationen auf anderen Geräten. Lokale Änderungen werden bei einer Aktualisierung auf dem Server überschrieben, und lokal gelöschte Kontakte werden wieder hinzugefügt, sobald eine Änderung am Kontakt auf dem Server erfolgt. Es ist jedoch zu beachten, dass es Apple-Benutzern nicht verwehrt werden kann, Kontakte lokal temporär zu ändern oder zu löschen.


Fazit

Die Synchronisierung der Globalen Adressliste (GAL) von Microsoft 365 bzw. Exchange mit Smartphones stellt eine effektive Methode dar, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter jederzeit und überall Zugriff auf die aktuellsten Kontaktinformationen haben. Die Integration dieser Daten in mobile Geräte über sync.blue mittels CardDAV verbessert nicht nur die Kommunikation und die Effizienz innerhalb des Unternehmens, sondern erleichtert auch den Alltag der Mitarbeiter durch direkten Zugriff auf wichtige Kontaktdaten. Die Bereitstellung der CardDAV-Zugangsdaten kann entweder manuell für jedes Gerät einzeln oder automatisiert über Microsoft Intune erfolgen, wobei letztere Option eine zeitsparende und fehlerminimierende Methode darstellt, die besonders bei einer großen Anzahl von Endgeräten von Vorteil ist. Die Grundvoraussetzung hierfür ist eine bereits bestehende Konfiguration des Mobile Device Management-Systems "Microsoft Intune", was die umfassende und unkomplizierte Verwaltung der Gerätekonfigurationen ermöglicht. Insgesamt trägt die Synchronisation von Microsoft Global Addresslist Kontakten mittels sync.blue® auf Apple iPhones, dazu bei, die digitale Vernetzung im Berufsleben weiter zu fördern und effizient zu gestalten.  


Häufig gestellte Fragen zur Synchronisierung von Microsoft Global Address List (GAL) zu Apple iPhone


Was ist GAL (Global Address List)?

GAL steht für "Global Address List", zu Deutsch "Globale Adressliste". Es handelt sich um ein Feature, das häufig in E-Mail- und Kommunikationssystemen, insbesondere in solchen, die für Unternehmen und Organisationen konzipiert sind, zu finden ist. Die GAL ist eine zentrale Adressliste, die alle Benutzer, Gruppen und manchmal auch Ressourcen wie Konferenzräume und Ausrüstung enthält, die innerhalb eines Netzwerks oder einer Organisation verfügbar sind.


Die Hauptfunktion der GAL ist es, Nutzern einen einfachen Zugang zu Kontaktdaten und Ressourcen zu bieten, um die Kommunikation und Planung innerhalb einer Organisation zu erleichtern. Anwender können die GAL durchsuchen, um E-Mail-Adressen, Telefonnummern und andere relevante Informationen über Kollegen und Abteilungen schnell zu finden. In Umgebungen wie Microsoft Exchange und Outlook ist die GAL ein zentrales Element, das die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch fördert.


Was ist sync.blue®?

sync.blue® stellt eine Cloud-basierte Plattform dar, die das unkomplizierte und sichere Synchronisieren von Unternehmenskontakten ermöglicht. Diese Plattform wird von der in Haltern am See ansässigen deutschen Firma phonebridge GmbH bereitgestellt. Nutzer können ohne die Notwendigkeit einer Softwareinstallation oder des Erwerbs einer Lizenz Kontakte zwischen einer Vielzahl von Anwendungen wie CRM, Groupware, Ticketsystemen, Datenbanken, Telefonanlagen und vielen weiteren synchronisieren.


Wie sicher ist sync.blue®?

De Kontaktsynchronisation über sync.blue® ist sehr sicher:

  • Die Kommunikation erfolgt ausschließlich SSL-verschlüsselt.

  • Der Betrieb erfolgt in hochsicheren deutschen Rechenzentren.

  • Der Datenschutz erfolgt nach DSGVO-Richtlinien.


Ist sync.blue® kostenlos?

Ja, sync.blue® kann ohne zeitliche Einschränkung kostenlos getestet werden. Erst mit Wechsel in den kostenpflichtigen Tarif fallen Kosten an. Die Microsoft 365 Global Addresslist steht in dem Plan sync.blue® DIRECTORY zur Verfügung, welcher nach Ziel-Nutzer pro Monat abgerechnet wird.


Weiterführende Links

Folgende Links enthalten wertvolle weiterführende Informationen:


Alle Informationen wurden Sorgfältig und nach besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Dennoch sind alle Angaben ohne Gewähr.

48 Ansichten1 Kommentar

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

HubSpot Login

1 Comment

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Guest
Mar 25
Rated 5 out of 5 stars.

Vielen Dank für diesen wirklich hilfreichen Artikel!

Like
bottom of page